für jugendliche

In den Jugendwohngruppen wohnen sechs bis acht Jungen und Mädchen ab 14 Jahren. Jeder Jugendliche hat ein eigenes Zimmer, das er mitgestalten kann und einen Bezugsbetreuer, der ihm bei persönlichen Anliegen als Berater und Vertrauensperson zur Seite steht. Gemeinsam werden Abläufe und gemeinsame Freizeitgestaltung geplant, es wird gekocht und für Ordnung und Sauberkeit gesorgt. An den Wochenenden oder in den Ferien wird besteht die Möglichkeit, nach Absprache, nach Hause zu fahren. Voraussetzung für die Aufnahme in die Jugendwohngruppe sind der Schulbesuch oder eine Ausbildung, bei deren Suche wir gern behilflich sind.

Im Betreuten Jugendwohnen, den Verselbständigungs-Wohngruppen und dem Trainingswohnen leben Jugendliche ab 16 Jahren in Wohngemeinschaften, in den sie ihren Alltag eigenverantwortlich und selbständig mitgestalten können. In den individuell gestalteten Wohneinheiten leben jeweils zwei bis sechs Jugendliche in einer Wohngemeinschaft zusammen. Die pädagogische Begleitung erfolgt durch eine feste Bezugsperson. Das Angebot des Trainingswohnens wird ergänzt durch das Wohnen für Schwangere oder junge Mütter mit Kind, die durch ein pädagogisch angeleitetes Setting in ihrer neuen Rolle Sicherheit aufbauen und Handlungsfähigkeit gewinnen möchten.

Minderjährige unbegleitete Jugendliche werden sowohl in die bestehenden Betreuungsangebote in der Einrichtung integriert, als auch in eigens dafür geschaffenen Betreuungsangeboten verselbständigt. Die soziale Integration und sprachliche Förderung sehen wir als wesentliche Voraussetzung für ein gutes Gelingen des sozialen Miteinanders. Dies gelingt neben der pädagogischen Arbeit u.a. durch die Anbindung in Vereine, z.B. Fußball oder Tanzen, Kulturausflüge und gemeinschaftliche Freizeitaktivitäten.

Die ambulanten Hilfen bieten Betreuungsangebote für Jugendliche in Form von Sozialer Gruppenarbeit und Erziehungsbeistandschaft, mit dem Ziel des Erlernens einer Tagesstruktur und Selbstorganisation, bei gleichzeitiger enger Einbindung der Eltern.   

Die Ambulante Nachbetreuung richtet sich an junge Menschen ab 18 Jahren, die über einen eigenen Wohnraum verfügen und auf dem letzten Schritt in die Verselbständigung die Unterstützung einer pädagogischen Fachkraft stundenweise benötigen, mit dem Ziel ihr Leben eigenverantwortlich zu gestalten.

In Projektstellen im In- und Ausland können jeweils ein bis zwei Jugendliche ab 14 Jahre familiär betreut und beschult werden. Das Angebot richtet sich an junge Menschen, denen es schwer fällt für sich Zukunftsperspektiven zu entwickeln oder entwickelte Perspektiven für sich anzunehmen und daher augenscheinlich geeignete Hilfeangebote nicht greifen. Das kann sowohl vor Beginn der Erziehungshilfe der Fall sein, als auch in Übergangssituationen während des Hilfeverlaufs.